The secret bookclub (Bd. 1)- Lyssa Kay Adams

Klappentext

Die erste Regel des Book Club lautet: Ihr verliert kein Wort über den Book Club! 
Der Auftakt einer hinreißenden Serie über eine Gruppe von Männern, die heimlich Liebesromane lesen …

Die Ehe von Profisportler Gavin Scott steckt in der Krise. Genau genommen ist sie sogar vorbei, wenn es nach seiner Frau Thea geht. Und das darf nicht sein. Thea ist die Liebe seines Lebens! Und er versteht, verdammt noch mal, nicht, was überhaupt passiert ist. Eigentlich müsste SIE sich bei IHM entschuldigen! Gavin ist ratlos und verzweifelt – bis einer seiner Freunde ihn mit zu einem Treffen nimmt. Einem Treffen des Secret Book Club. Hier lesen und diskutieren Männer heimlich Liebesromane, um ihre Frauen besser zu verstehen. Gavin hält das für Schwachsinn. Wie sollen Liebesschnulzen ihm helfen, seine Ehe zu retten? Doch die Lektüre überrascht ihn. Und Thea steht eine noch viel größere Überraschung bevor!

Meine Meinung

Das wurde das Buch auf Instagram und anderen Portalen sehr gehyped und mich haben durchweg positive Meinungen darüber dazu gelenkt, dieses Buch auf meine Leseliste zu setzen.

Leider bin ich dadurch wahrscheinlich mit etwas zu hohen Erwartungen gestartet.

Die Grundidee dieses Buches hat mich wirklich begeistert! Männer, die Liebesromane lesen, um ihre Frauen besser zu verstehen? Das konnte nur ein gutes Buch werden!

Das wurde auch so umgesetzt. Gavin und Thea befinden sich in einer echten Ehekrise, aus einem etwas absurden, aber irgendwie nachvollziehbaren Grund. Beide sind absolut unperfekte Charaktere, aber dadurch umso realistischer.

Gavins Freunde weihen ihn in ihren geheimen Buchclub ein und wollen ihm damit helfen, seine Ehe zu retten.

Der Leser liest mit Gavin gemeinsam den Roman, was ich super umgesetzt fand, denn so konnte man direkt nachvollziehen, was Gavin nun zu welchem Handeln bewegt.

Ich hätte mir gewünscht, dass mehr Buchclub-Sitzungen in der Handlung eingebaut sind, sodass der Buchclub an sich mehr im Vordergrund steht, da ich mir diese Gespräche unheimlich witzig vorstelle.

Allerdings muss ich auch so sagen, dass das Buch unheimlich humorvoll geschrieben ist. Oft genug saß ich laut lachend da und wenn Männer wirklich solche Gespräche führen, wäre ich soooo gerne dabei, um lauthals zu lachen.

Ein zentraler Aspekt der Geschichte hat mich wirklich fast das gesamte Buch über gestört, allerdings wurde dieser überraschender Weise am Ende aufgegriffen und thematisiert, sodass ich gemerkt habe, dass das durchaus von Lyssa Kay Adams beabsichtigt war.

Fazit

„Ein fast perfekter Liebesroman“ trifft es wirklich perfekt. Die Geschichte basiert auf einer wundervollen Grundidee, die mit viel Humor und Leichtigkeit umgesetzt ist. Stellenweise hat sich die Geschichte etwas gezogen und ich musste mich das ein oder andere Mal wirklich aufregen, sodass ich nicht durch die Geschichte hindurchfliegen konnte.

Allerdings ist dieser Roman so lebensnah und trotzdem so humorvoll geschrieben, dass er mich unheimlich gut unterhalten hat.

Das Leben ist nicht perfekt und ein lebensnaher Liebesroman kann es deswegen vielleicht auch nicht sein.

Trotzdem ist The Secret Bookclub ein Buch, das man unbedingt auf seine Leseliste setzen sollte, wenn man durch lebensnahe Komik unterhalten werden möchte!

4,5 / 5 Sterne

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.