Rebel Soul – Vi Keeland, Penelope Ward

Klappentext

Rush war anders als andere Männer. Und das war gefährlich!

Raus aus New York, den Sommer in den Hamptons verbringen und endlich Zeit zum Schreiben – so lautet Gias Plan. Doch als ihr Blick auf den tätowierten Mann an der Bar fällt, ändert sich alles. Ihr Herz beginnt schneller zu schlagen, und ihre Welt wird auf den Kopf gestellt. Rush ist anders als die Männer, die die junge Frau kennt: Er ist reich, gefährlich und verschlossen. Gia ist die Einzige, die hinter seine Fassade schaut und auch seine verletzliche Seite sieht. Schnell kochen die Gefühle zwischen ihnen hoch. Doch eine falsche Entscheidung in Gias Vergangenheit holt sie ein und droht ihr Glück mit Rush zu zerstören …

Meine Meinung

Rebel Soul hat mich von Anfang an mitgezogen und begeistert. Es hat etwas von dem Klassischen und absolut nicht Neuen „Der Badboy ändert sich für das brave Mädchen“, aber trotzdem habe ich die Geschichte geliebt und ins Herz geschlossen.

Rush hat seinen ganz eigenen Charme und man liest die Geschichte zum Teil aus seiner Sicht, was ihn für den Leser nahbarer und nachvollziehbarer macht. Er verliert dadurch auf keinen Fall seinen „Bad-Boy-Charme“. Und trotzdem ist er unheimlich gefühlvoll und liebenswert. Viel mehr als man das von den meisten Bad-Boys in Büchern kennt. Ich war wirklich überrascht darüber, wie Keeland und Ward es geschafft haben, einen so gegensätzlichen Charakter zu schaffen, ohne dass er im Geringsten unglaubwürdig wird.

Gia ist eine sehr sympathische Frau und man fühlt sich mit ihr absolut in der Liebe zu Büchern und diesem Traum, irgendwann mal ein eigenes zu schreiben, verbunden. Sie ist bissig und kann Rush absolut die Stirn bieten, was sie für ihn so interessant macht. Denn normalerweise fürchten sich die Leute aufgrund seines Auftretens vor ihm.

Die Geschichte zwischen den beiden ist ein Auf und Ab, was einen immer wieder runterzieht, aber wieder aufbaut. Dabei ist die Handlung aber so nachvollziehbar, dass man sich nicht über die Tiefs ärgert sondern absolut mitfühlen kann. Erotik und Leidenschaft fehlen in der Geschichte definitiv auch nicht, was mich ab und zu rote Ohren bekommen lassen hat.

Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und musste es in einem durchlesen!

Leider war die Handlung zum Ende hin etwas vorhersehbar, weswegen ich einen kleinen Abstrich machen muss.

Trotzdem hat mich das Buch begeistert und ich freue mich sehr auf Band 2! Gerade auch, weil die Geschichte (natürlich) an einer absolut blöden Stelle endet…

Fazit

Rebel Soul ist das perfekte Buch für jeden, der auf Bad-Boy-Geschichten steht, aber trotzdem Tiefgründigkeit und Gefühl nicht missen möchte. Das Buch lässt sich nicht so einfach aus der Hand legen und man fiebert in diesem Auf und Ab der Gefühle absolut mit.

4,5 / 5 Sterne

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.