Love and Ashes – Dein Licht in meiner Dunkelheit – Sarah Stankewitz

Klappentext

Als Lova ihren positiven Test in der Hand hält, bricht eine Welt für sie zusammen. Wie soll sie ein Baby großziehen, wenn sie selbst noch nicht weiß, wie ihr Leben einmal aussehen soll? Und als sie der Vater des Kindes auch noch mit dem Baby im Bauch sitzen lässt, weiß sie, dass sie das alleine nicht packt. Der einzige Lichtblick? Ihr bester Freund und Seelenverwandter Ashes, der seit fünf Jahren immer für sie da ist. Und der von Tag zu Tag unwiderstehlicher für die 22-Jährige wird. Sind das wirklich nur die verrücktspielenden Hormone? Oder ist sie dabei, sich in ihren besten Freund zu verlieben? Und wenn ja – kann es ein Happy End für sie geben?

Meine Meinung

Die Geschichte von Lova, die von ihrem besten Freund Ashes nur „Love“ genannt wird, beginnt mit dem Kennenlernen der beiden, was dem Leser direkt ein unheimlich gutes Verständnis über die Beziehung der beiden verschafft. Love und Ashes führen eine sehr innige, unkomplizierte und verlässliche Freundschaft. Beide wissen, dass sie sich immer aufeinander verlassen können, und zählen sich gegenseitig zu den wichtigsten Menschen in ihrem Leben.

Als Lova von ihrem Freund plötzlich schwanger ist, ist nichts mehr wie vorher. Ihr Freund verlässt sie und sie steht vor einem Scherbenhaufen in ihrem Leben. Doch Ashes ist für sie da.

Aufopferungsvoll kümmert er sich um Lova und steht ihr auch in den unangenehmsten Situationen zur Seite. Die tiefe Verbindung zwischen den beiden festigt sich immer mehr. Lova merkt schnell, dass sie Gefühle für Ashes entwickelt. Zunächst schiebt sie das auf die Schwangerschaftshormone, doch könnte mehr dahinter stecken?

Die Geschichte zwischen den beiden ist einnehmend und fesselnd. Die Charaktere sind unheimlich sympathisch und machen es einem leicht, gänzlich in die Geschichte einzutauchen. Die Dynamik zwischen Lova und Ashes ist wundervoll. Man spürt von Beginn an ihre tiefe Verbundenheit und fragt sich, wieso die beiden denn eigentlich nicht zusammen sind – denn sie passen perfekt zueinander.

Doch das Schicksal meint es nicht immer gut mit den beiden, sodass die Geschichte einige Höhen und Tiefen durchläuft. Die Handlung wird absolut nicht langweilig.

Einen kleinen Kritikpunkt muss ich leider anbringen: Die Formatierung des Buches ist nicht besonders gut gelungen. Teilweise sind keine Absätze zwischen den wörtlichen Reden. Es fällt einem manchmal schwer zu verstehen, wer denn jetzt gerade was gesagt hat, wenn zwischen dem Redeteil noch ein bis zwei Sätze eingebaut sind. Mit ein bisschen Knobeln überwindet man aber auch diese Hürde.

Fazit

Wer eine locker-leichte Liebesgeschichte für Zwischendurch sucht, liegt mit Love und Ashes genau richtig. Die Geschichte ist dabei aber absolut nicht langweilig, sondern man wird absolut ein- und mitgenommen.

Love und Ashes sind beide unheimlich sympathisch und humorvoll und somit ist auch die Dynamik zwischen den beiden absolut lesenswert.

Ich kannte Sarah Stankewitz vorher nicht, doch das Buch hat mir definitiv Lust auf mehr von ihr gemacht.

4,5 / 5 Sterne

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.