Light up the sky (Bd. 2) – Emma Scott

Klappentext

Ich werde nie wieder zulassen, dass ein Mann mein Herz bricht.
Nie wieder lieben, ohne mir sicher zu sein, dass diese Liebe mit ganzer Seele erwidert wird.

Nach allem, was mit Connor und Weston geschehen ist, war ich fest entschlossen, mich daran zu halten und mein Herz zu schützen. Doch dann kehrte er zurück, und mein Schwur wurde sein Versprechen. Er hielt mein Herz ehrfürchtig in seinen Händen, er liebte mich so aufrichtig und wahrhaftig, dass ich wusste, ich würde in hundert Leben nie wieder so etwas fühlen. Es war real – bis zu dem Moment, als all die Lügen ans Licht kamen …

Meine Meinung

Light up the sky hat mich wesentlich mehr gefesselt als Bring down the stars. Und ich hoffe, ich kann Euch irgendwie näher bringen, was ich während dieses Buches empfunden habe. Ich kann leider nicht viel dazu sagen, ohne zu spoilern – ich hoffe, es gelingt mir trotzdem.

Nachdem Band 1 mit einem bösen, herzerschütternden Cliffhanger geendet hat, lässt Emma Scott den Leser zunächst auch weiterhin über das Schicksal von Connor, Weston und Autumn im Unklaren.

Die Entwicklung der Charaktere wird in eine ganz andere Richtung gelenkt als in Band 1 vorauszuahnen. Es geht um tiefgreifende, erschütternde und schwierige Charakterentwicklungen, die letztendlich jeden von uns treffen könnten, aber um die man sich kaum Gedanken macht.

Der Sprachstil ist kaum mit einem anderen Buch zu vergleichen. Emma Scott wählt eine wortgewaltige, bildgewaltige und gefühlsgewaltige Sprache. Anders kann ich es nicht beschreiben und ich denke man sollte es selbst gelesen haben, um zu verstehen, was ich meine. Lyrik bildet einen zentralen Handlungspunkt in der Geschichte und das hat Emma Scott fantastisch in ihrer Sprache und Wortwahl widergespiegelt.

! Es folgt doch ein kleiner Spoiler, den ich trotzdem versuche, so allgemein wie möglich zu halten !

Während des Verlaufes des zweiten Buches wurde mir letztendlich auch klar, wessen Geschichte das eigentlich ist. Vielleicht war ich da in Band 1 auch einfach nicht aufmerksam genug, allerdings fand ich, es kam in Band 2 wesentlich besser heraus. Letztendlich richtet Emma Scott sogar noch ein paar Worte an die Leser persönlich, die mir das noch einmal bestätigt haben.

! Spoiler ende !

Fazit

Light up the sky hat mich wirklich berührt und nachdenklich gemacht. Es ist kein leichtes Buch für Zwischendurch, sondern hat mich auch im Nachhinein noch einige Male in Anspruch genommen, einfach weil ich über die Charaktere und die Handlung noch einige Male nachdenken musste. Und das macht ein gutes Buch doch aus, oder?

Das Buch behandelt wichtige, tiefgreifende Aspekte im Leben eines Menschen, kann aber auch einige Menschen sicherlich triggern. Es geht um Freundschaft, Liebe, Vergebung, mentale und physische Verletzungen, Tod, Vergebung, Akzeptanz, … Ich könnte noch einiges mehr aufzählen, aber ich denke das reicht, um einen Eindruck zu bekommen.

Ich bin froh, doch zu Band 2 gegriffen zu haben, auch wenn mich Band 1 teilweise nicht ganz überzeugt hat.

Ich kann nur sagen: Lest das Buch! Es wird etwas mit Euch machen.

5 / 5 Sterne

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.